Category: Blog

Besser leben im Smart Home

Besser leben im Smart Home

Die Moderne war das Zeitalter des Funktionalismus, als die vielfältigen Erfindungen und Neuerungen in allen Lebensbereichen überwiegend an ihrer Funktion gemessen wurden. So erfreuten sich die Menschen an der Helligkeit von Lampen und Wärme von Heizungen. Die Moderne machte Schluss mit Dunkelheit und langem Frieren im Winter. Die Postmoderne geht schließlich weit über den Nützlichkeitseffekt hinaus. Elektrizität, Licht und Heizgeräte sind schon lange Zeit erfunden und damit an sich nichts Besonderes mehr. Da liegt der Wunsch nahe, aus diesen Erfindungen noch viel mehr herauszuschlagen. Schließlich kann eine Lichtquelle mehr als nur zum Sehen verhelfen und eine Heizung mehr als zu wärmen. Der neue Grundgedanke ist auch deshalb so verführerisch, weil Licht und Wärme zu den Hauptbedürfnissen des Menschen gehören, mit denen sich einiges anstellen lässt. Wir zeigen auf, wie sich Licht und Wärme im Smart Home am besten nutzen lassen und helfen Ihnen dabei, ein höheres Maß an Lebensqualität zu erreichen als jemals zuvor. Auf der folgenden Seite finden Sie viele Produktvergleiche für sämtliche Komponenten des Smart Homes. Die Farbtemperatur von Licht Licht besitzt je nach Intensität eine unterschiedliche Farbtemperatur, die von rot bei flackerndem Kerzenlicht über gelb bei schwachen Glühbirnen und weiß bei modernen LED-Lampen bis blau bei Sonnenlicht reicht. Längst haben Komfortforscher herausgefunden, dass sich das Maß an Lichttemperatur, wie die Farbtemperatur ebenfalls genannt wird, unterschiedlich auf den Menschen auswirkt. Auf diese Weise kann warmes rotes Licht je nach Bedarf gemütliche bis romantische Gefühle erzeugen und wirkt zudem entspannend und beruhigend. Steriles kaltes, weißes Licht hingegen ist das optimale Arbeitslicht, bei dem kreativ und manuell Tätige die besten Arbeitsleistungen zu erbringen vermögen. Das blaue Tageslicht ist hingegen eng an den Biorhythmus des Menschen gekoppelt und hilft dem Menschen immens beim Wachwerden. Für jede Stimmung das richtige Licht Mit den Möglichkeiten des Smart Homes lassen sich diese Vorteile passgenau einstellen. So sorgt eine automatische Steuerung der Lichtquelle im Schlafzimmer dafür, dass die Kunden mithilfe des blauen Lichts leichter aus den Federn kommen. Im Arbeitszimmer lädt ein weißes Arbeitslicht zu Spitzenperformancen ein, während am Abend im Wohnzimmer ein angenehmes rotes Licht für gemütliche und entspannende Stunden sorgt. Da sich mit dem Internet der Dinge (IoT) die einzelnen Haushaltsgeräte miteinander vernetzen lassen, sind weitere attraktive Optionen möglich. Ein Beispiel dafür ist die Verbindung von Wohnzimmerlicht und Fernseher. So kann das Wohnzimmerlicht automatisch heruntergedimmt werden, sobald der Fernseher (oder auch der Computer) eingeschaltet wird und nach Beendigung wieder auf das Ausgangsniveau hochgedimmt werden. Für Stromsparen und weiteren Komfort sorgen zudem Lichtquellen, die sich automatisch an der Tageshelligkeit orientieren, die über Sensoren erkannt wird. Vitalität durch Binnenklima Auch das Binnenklima trägt stark dazu bei, wie wohl wir uns fühlen. Im Zuge der globalen Erwärmung werden Klimaanlagen immer populärer und ergänzen oder ersetzen die bis dato gängigen Heizungen. Die Ersetzung von Heizungen durch Klimaanlagen ist durch die sogenannte Betriebsumkehr der Klimaanlagen möglich. Im Vergleich mit Heizungen können Klimaanlagen zudem viel mehr. Sie sorgen im Sommer für eine angenehme Kühlung, reinigen die Luft, führen ihr genügend Frischluft und damit Sauerstoff zu sowie sorgen für die optimale Luftfeuchtigkeit. Probleme, die mit zu viel Hitze, zu wenig Sauerstoff und zu wenig oder zu viel Luftfeuchtigkeit einhergehen, gehören damit der Vergangenheit an. Doch was sind nun die Vorteile von Klimaanlagen, die an das Smart Home angeschlossen sind? IoT-Klimaanlagen reagieren auf Veränderungen IoT-Klimaanlagen kommunizieren mit passenden Geräten und orientieren sich an Bedarf und Nutzereinstellungen. Auf diese Weise ist der Kunde jederzeit dazu in der Lage, stets für das optimale Binnenklima zu sorgen. Zieht zum Beispiel Regen auf und das Fenster wird auf Kippe gelassen, gleicht das System sofort die zusätzliche Luftfeuchtigkeit aus, sodass sich immer im gewünschten Rahmen aufgehalten wird. Die IoT-Klimaanlage lässt sich zudem via Smartphone oder über Zuruf steuern, sodass dem Benutzer, der beispielsweise auf der Arbeit weilt, das perfekte Binnenklima vorbereitet wird. Andere IoT-Airconditioner erkennen, wann Benutzer im Haus sind und richten sich in puncto Binnenklima danach.

Die Geschichte des Roten Kreuzes!

Die Geschichte des Roten Kreuzes!

Die deutsche Organisation hilft innerhalb Deutschlands und weltweit. Dank vieler freiwilliger Helfer konnte bereits vielen Menschen geholfen werden. In welchen Bereichen hilft das Rote Kreuz? Innerhalb Deutschland Das Rote Kreuz hilft in folgenden Bereichen: Senioren- und Behindertenhilfe (Altersgerechtes Wohnen, Mobilität, soziale Unternehmungen, Betreuung, ambulant betreutes Wohnen für beeinträchtigte Menschen, psychosoziale Kontakte, Freizeitangebote für behinderte Menschen, Fahrdienst) Kinder, Jugend, Familie (Schwangerschaftsberatung, Jugendarbeit, Babysitter-Ausbildung) Migration (Flüchtlingshilfe) Erste Hilfe (Auffinden einer Person, Erste Hilfe Fortbildung, psychische Betreuung) Gesundheit und Prävention (Flugdienst, Gesundheit, Krebskrankheit) Weltweit Das Rote Kreuz hilft vor allem in folgenden Gebieten: Lateinamerika und Karibik Nahost Afrika Europa Asien Folgende Bereiche werden hierbei abgedeckt: Flüchtlingshilfe Wassermangel Gesundheitsversorgung Bauen Klimawandel Hier ein paar Infos zu den Tätigkeitsbereichen: https://www.drk-brake-lippe.de/rotkreuzarbeiter-aus-clarksville-verbringen-ihren-urlaub-damit-kalifornischen-brandopfern-zu-helfen/. Wie können Sie dem Deutschen Roten Kreuz helfen? Sie können für verschiedene Projekten und Ländern spenden Auch Unternehmen können sich hier engagieren Wenn Sie wollen, können Sie Pate werden Mitglied werden Sie können auch Blut spenden Es gibt auch die Möglichkeit, Freiwilligendienste zu absolvieren: Zu den bekanntesten gehören das Freiwillige Soziale Jahr, Bundesfreiwilligendienst, Angebote für Freiwillige aus dem Ausland. Geschichte des Roten Kreuzes! Henry Dunant reiste im Jahre 1859 in die Lombardei, die damals in Blut und Asche lag. Er beobachtete, wie tausende Menschen ohne Hilfe kurz vor dem Sterben waren und keiner ihnen geholfen hatte. Nachdem er sofort einige andere Menschen dazu bewegte, ihm bei der Organisation einer Hilfsaktion zu unterstützen, konnten sie viele Menschen retten. Nachdem er wieder zu Hause war, schrieb er das Buch „Eine Erinnerung an Solferino“, in dem er seine Idee verkündete, dass freiwillige Helfer ausgebildet werden sollten, die in Krisenzeiten, den Sanitätsdiensten unter die Arme greifen können. Nach der Verkündigung arbeiteten nun vier Genfer Männer, darunter zwei Ärzte, mit Henry Dunant zusammen und gründeten  das „Internationale Komitee der Hilfsgesellschaften für Verwundetenpflege”, welches die Grundlage des heutigen Roten Kreuzes ist. Fazit! Das Deutsche Rote Kreuz ist eine wichtige Initiative, um Menschen in jeglichen Bereichen zu helfen – in Deutschland und auf der ganzen Welt.

Rotkreuzarbeiter aus Clarksville verbringen ihren Urlaub damit, kalifornischen Brandopfern zu helfen.

Rotkreuzarbeiter aus Clarksville verbringen ihren Urlaub damit, kalifornischen Brandopfern zu helfen.

Phil Barletto ist der Katastrophenprogramm-Manager beim Roten Kreuz in Clarksville. In den letzten fünf Jahren beim Roten Kreuz wurde er bei vier Katastrophen eingesetzt, von Hurrikanen bis hin zu Tornados. Nach solchen Katastrophen sagt er, dass die Menschen normalerweise mit vielen Reinigungs- und Reparaturarbeiten konfrontiert sind, um das Leben wieder in Ordnung zu bringen. Aber er sagt, dass er noch nie so etwas wie das gesehen hat, was er gerade in Nordkalifornien sieht, etwas außerhalb des Bereichs, der vom Lagerfeuer verwüstet wurde, das inzwischen mehr als 80 Menschenleben und über 18.000 Strukturen gefordert hat. “Das ist etwas anderes”, sagte Barletto. “Das hat gerade eine ganze Stadt ausgelöscht und noch einiges mehr.” Phil Barletto, der Katastrophenprogramm-Manager von Clarksvilles Rotkreuz-Kapitel, arbeitet in einem Schutzraum in Kalifornien, der für Menschen eingerichtet wurde, die durch das Lagerfeuer vertrieben wurden. Phil Barletto, der Katastrophenprogramm-Manager von Clarksvilles Rotkreuz-Kapitel, arbeitet in einem Schutzraum in Kalifornien, der für Menschen eingerichtet wurde, die durch das Lagerfeuer vertrieben wurden. (Foto: Beigesteuert) Barletto arbeitet als Supervisor für ein Fallarbeitsteam von fünf Freiwilligen des Roten Kreuzes in einem in Chico eingerichteten Schutzraum. Er sagt, dass seine Unterkunft in erster Linie Menschen aus dem Paradies dient, das durch das Lauffeuer fast vollständig zerstört wurde. “Sie haben alles verloren”, sagte er über die Menschen, denen sie geholfen haben. “Es ging so schnell, dass sie keine Zeit zur Vorbereitung hatten.” Jetzt, da die Regenfälle beginnen, den Feuerwehrleuten zu helfen, die Flammen unter Kontrolle zu bringen, setzen sich die Menschen dort für die Möglichkeit ein, dass Erdrutsche eine sekundäre Katastrophe verursachen. Barletto und sein Team von Freiwilligen des Roten Kreuzes sind dafür verantwortlich, mit den von der Katastrophe Betroffenen zusammenzuarbeiten, um sie auf den Weg der Besserung zu bringen, sei es durch finanzielle Hilfe, Gesundheitsversorgung, psychische Gesundheitsversorgung, Lebensmittel, Unterkünfte oder was auch immer sie sonst noch brauchen. Die Freiwilligen des Roten Kreuzes Garry und Amber Hillis aus Clarksville arbeiten in einem Schutzraum in Kalifornien für Brandopfer. Die Freiwilligen des Roten Kreuzes Garry und Amber Hillis aus Clarksville arbeiten in einem Schutzraum in Kalifornien für Brandopfer. (Foto: Jennifer Babich) Sein Schutzraum dient derzeit 77 Menschen. Es ist eines von acht Unterkünften, die in dem Gebiet eingerichtet wurden und insgesamt 482 Menschen versorgen. Barletto sagt, es ist eine Team- und Gemeinschaftsarbeit. Sie arbeiten in Partnerschaft mit anderen Organisationen wie der Heilsarmee, um sicherzustellen, dass die Bedürfnisse der Menschen erfüllt werden. Jeden Tag kommt jemand von der Forstbehörde, um eine Einweisung in den Status des Brandes zu machen. Aber er gibt zu, dass das alles schwer zu handhaben sein kann. “Der überwiegende Teil können die Geschichten der von der Katastrophe betroffenen Kunden sein”, sagte er. “Wir hören uns ihre Geschichten an. Sie haben einige wirklich eindrucksvolle Geschichten zu erzählen, über ihre Erfahrungen.” Barletto ist einer von vier Rotkreuzarbeitern aus dem Raum Clarksville, die als Teil der Bemühungen nach Kalifornien entsandt wurden. Joyce Work aus Dickson County verbringt ihre Thanksgiving-Freiwilligenarbeit in Kalifornien mit dem Roten Kreuz und hilft Brandopfern. Joyce Work aus Dickson County verbringt ihre Thanksgiving-Freiwilligenarbeit in Kalifornien mit dem Roten Kreuz und hilft Brandopfern. (Foto: Beigesteuert) Bei der letzten Zählung sagte er, dass 950 Arbeiter des Roten Kreuzes in ganz Kalifornien als Teil ihrer Katastrophenhilfe aufgefächert wurden. “Es war ein arbeitsreiches Jahr für uns”, sagte Barletto über sein Team aus Clarksville. “Wir haben 36 Freiwillige aus Clarksville zu Einsätzen vom Hurrikan bis zur Brandstiftung entsandt.” Barletto’s zweiwöchige Einsatzrotation wird erst Anfang Dezember enden. Aber obwohl Barletto sein Thanksgiving dort verbringen muss, sagt er, dass er dankbar ist für die Chance, den Menschen dort zu helfen, einen Weg zu finden, weiterzumachen. “Ich freue mich darauf, Thanksgiving im Tierheim mit den Leuten hier zu verbringen. Es wird tatsächlich eine ordentliche Sache sein”, sagte Barletto. Barletto sagt für viele Bewohner dort, der Schock beginnt sich zu verringern…. was seinen Job dort umso wichtiger macht. Newsletter Holen Sie sich den Daily Briefing Newsletter in Ihren Posteingang. Beginnen Sie Ihren Tag mit den Top-News des Vormittags. Lieferung: Täglich Deine E-Mail Und während einige Menschen dort immer noch darauf warten, das Schicksal ihrer Häuser aufgrund des eingeschränkten Zugangs zu erfahren, während die Besatzungen weiter nach Opfern suchen, wissen andere bereits, dass sie nichts zu Hause haben, um dorthin zu gehen, wo sie einst lebten. Feuerwehrleute mit der California Task Force 4, einer von der FEMA geförderten städtischen Such- und Rettungsgruppe mit Sitz in Oakland, suchen Dienstag, den 20. November 2018, durch den Schutt von Anhängern, die durch das Lagerfeuer zerstört wurden. Feuerwehrleute mit der California Task Force 4, einer von der FEMA geförderten städtischen Such- und Rettungsgruppe mit Sitz in Oakland, suchen Dienstag, den 20. November 2018, durch den Schutt von Anhängern, die durch das Lagerfeuer zerstört wurden. (Foto: Jason Pohl/Die Republik) Sie können diesen Artikel mögen:

Interne Kommunikation in Echtzeit für das Rote Kreuz

Interne Kommunikation in Echtzeit für das Rote Kreuz

Als internationale humanitäre Organisation bietet das Rote Kreuz weltweite Hilfe bei Krisenmanagement, globaler Gesundheit und Wohlbefinden vor, während und nach Katastrophen. Der DRK Säckingen ist Teil des Deutschen Roten Kreuzes und beschäftigt rund 80 hauptamtliche Mitarbeiter in mehreren Abteilungen des Deutschen Roten Kreuzes. Angesichts der zeitlichen Sensibilität der Notfall- und Krisenmanagementdienste des DRK Säckingen ist eine zeitnahe interne Kommunikation unerlässlich. Von der Kommunikation von Notfallmaßnahmen und Routeninformationen über Anweisungen zur Lieferung von Hilfsgütern bis hin zu aktuellen Informationen über volatile Sicherheitssituationen benötigte das DRK eine zuverlässigere und effizientere interne Kommunikation zwischen Sanitätern, Mitarbeitern und anderen relevanten Abteilungen. Interne Kommunikationsziele für die Verbindung von Abteilungen Das Management des DRK Säckingen hat die folgenden Funktionalitäten als wesentlich für die Auswahl einer Unified Communications-Lösung identifiziert, die den Anforderungen an die abteilungsübergreifende Konnektivität und das Krisenmanagement am besten entspricht: Datensicherheit in allen Nachrichten und Kommunikationen der Mitarbeiter Die Fähigkeit, Informationen zu sortieren und auszutauschen und sicherzustellen, dass sie rechtzeitig die relevanten Teams erreichen. Eine intuitive Benutzeroberfläche ähnlich der eines Verbraucherkommunikationstools wie WhatsApp, jedoch mit mehr Kontrolle darüber, wer Inhalte und Nachrichten empfängt. Überwindung von Krisenmanagement-Hindernissen in verteilten Teams Vor der Einführung der Imkerteam-App hat der DRK Säckingen County Association WhatsApp als interne Kommunikationsplattform genutzt. Obwohl einfach zu bedienen, waren die Mitarbeiter der Meinung, dass die Kommunikations-App zu sehr mit ihrer persönlichen Kommunikation verflochten war, so dass die Nutzung der App für die arbeitsbezogene Kommunikation eine Herausforderung war. WhatsApp fehlte auch die Möglichkeit, das zu verwalten, was die Mitarbeiter sahen, da sich die Benutzer selektiv von Chats abmelden konnten und so wichtige Updates für das Krisenmanagement verpassen würden. Alle Mitarbeiter erfolgreich zu erreichen und die Unternehmenskrisenkommunikation und andere wertvolle Informationen kurzfristig zugänglich zu machen, war uneinheitlich und schwer zu messen. Dies war angesichts der hohen Mobilität der Arbeit, die über Büros, Standorte und Standorte verteilt ist, eine besondere Herausforderung. Unified Communications mit Imker-Team-Applikation Bei der Auswahl eines internen Kommunikationsinstruments für die weit verstreuten Mitarbeiter des DRK Säckingen Landesverbandes für Krisenmanagement zeichnen sich die Imker durch viele Faktoren aus: Eine professionelle Oberfläche, die sich klar und deutlich von Consumer Messaging-Tools wie WhatsApp unterscheidet. Dedizierte Streams für die App des Imkerteams speziell für die Abteilungen Rettung des Deutschen Roten Kreuzes und Mobile Sozialdienste. Zentralisierte interne Kommunikation für Mitarbeiter im Innen- und Außendienst, wie z.B. Sanitäter und andere Ersthelfer. Aus Sicht des Managements können Stream-Administratoren Informationen für einzelne Abteilungen individuell anpassen und organisieren, so dass die Mitarbeiter nur die für sie relevanten Informationen sehen. Auf der Mitarbeiterseite können alle Inhalte der Imkerteam-App mit Tags für eine einfache Suche und Sortierung versehen werden, so dass die Mitarbeiter unterwegs schnell die neuesten Updates, Protokolle und wichtigen Informationen finden können. Digitale Kommunikation führt zu effizienteren Abläufen Eine der wichtigsten Änderungen, die der DRK Säckingen County Association durch die Implementierung der Imker-Team-App vorgenommen hat, war der Übergang von manuell erstellten, gedruckten und verteilten Papieransagen zu digitalen internen Kommunikations- und Betriebsinformationen. Kommunikationsströme und Gruppen-Chats sind heute die Kanäle für die Verteilung von Meeting-Notizen. Mit dem Analyse-Dashboard der Imker-App können Absender die Öffnungsraten der Mitarbeiter verfolgen, indem sie eine Bestätigung anfordern, die die Empfänger mit einem Klick bestätigen. Nach der Implementierung des Imkers hat sich die Leserate deutlich von 80% auf 98% erhöht. Die Team-App Imker hat die Effizienz der internen Kommunikation des DRK Säckingen Kreisverbandes auf folgende Weise verbessert: Starker Rückgang der E-Mails Weniger gedruckte Mitteilungen und Updates mit der Möglichkeit, PDFs und andere Dateien direkt in die Nachrichten und Beiträge in den Streams der Imker-Team-App hochzuladen. Eine mobile, weniger komplizierte und transparente digitale interne Kommunikationsplattform. Du kannst auch mögen: Lernen Und Aufrechterhalten Der Kommunikationskanäle Des Roten Kreuzes Von Mosambik

Lernen und Aufrechterhalten der Kommunikationskanäle des Roten Kreuzes von Mosambik

Lernen und Aufrechterhalten der Kommunikationskanäle des Roten Kreuzes von Mosambik

Mit einem großen Netzwerk von 70.000 Abonnenten, 5.500 aktiven Freiwilligen und 220 Mitarbeitern hat Cruz Vermelha de Moçambique (CVM) (Mozambique Red Cross) mehrere interne und externe Zielgruppen. Es verfügt über ein landesweites Netzwerk, das auf nationaler Ebene, Provinzebene, Bezirksebene, Verwaltungsebene und Ortsebene verwaltet wird. Als Teil der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung (RKRK) steht das Rote Kreuz Mosambik in regelmäßigem Kontakt mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und dem Klimazentrum und arbeitet eng mit dem Deutschen Roten Kreuz, dem Spanischen Roten Kreuz und dem Belgischen Roten Kreuz zusammen. In ähnlicher Weise arbeitet das Mosambikanische Rote Kreuz mit verschiedenen Gemeinschaften zusammen, darunter Regierungsinstitutionen, Nichtregierungsorganisationen, internationale Regierungsorganisationen, Zivilgesellschaften, die breite Öffentlichkeit und die Medien. Daher sind effektive und effiziente Kommunikationskanäle unerlässlich, um dem internen und externen Publikum die Identität, Funktionen, Werte und Prinzipien des Roten Kreuzes in Mosambik näher zu bringen. Zu diesem Zweck ist es notwendig, das Bewusstsein bei den Mitgliedern, Spendern, Freiwilligen und Mitarbeitern zu schärfen, damit sie ihre Fähigkeiten ausbauen können, damit sie die Sieben Grundprinzipien der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung sowie die sechs Prinzipien des Roten Kreuzes und der Werte Mosambiks befolgen. Durch dieses Verständnis wird CVM auch in der Lage sein, sich für diejenigen einzusetzen, die während humanitärer Krisen gefährdet sind. Basierend auf der obigen Wahrnehmung habe ich etwas über die CVM-Kommunikationskanäle gelernt und wie die Informationen innerhalb des Unternehmens, zu anderen Organisationen und Gemeinschaften fließen. Ich sprach mit Jose Tomas Felix, einem Mitarbeiter für Kommunikation und Marketing am CVM. Wir diskutierten eine breite Palette von Kommunikationskanälen, darunter Community-Meetings, Poster, Radio, SMS und Social Media. “Ich mag Radio als Kommunikationskanal; es könnte ländliche Gebiete erreichen”, sagte er. “Soziale Medien sind gut für das städtische Publikum.” Es ist wahr, dass das Radio in Mosambik im Gegensatz zu Social Media eine große Anzahl von Menschen aus verschiedenen Teilen der Gemeinschaft erreichen kann. Die Airtime kann jedoch teuer sein. Aus diesem Grund nutzt das CVM derzeit nur einmal im Jahr einen Radiospot. Laut Tomas veröffentlicht CVM auch vierteljährlich ein Bulletin namens CVM EM NOTÍCIAS, um die Öffentlichkeit über Aktivitäten, Programme und Veranstaltungen von CVM zu informieren. Er sagte: “Ich erstelle ein digitales Bulletin und schicke es per E-Mail an die CVM-Provinzial- und Bezirksebene. Normalerweise drucken sie dieses Bulletin und verteilen es an die Gemeinde.” Dieses 8-seitige Bulletin wurde in einem manuellen, druckfähigen Format erstellt, das umfangreiche Informationen von Katastrophenschutzdiensten bis hin zu Schulungsmaßnahmen enthält, die von CVM durchgeführt wurden. In diesem Gespräch mit Tomas habe ich auch meinen Wunsch angesprochen, CVM bei der Entwicklung ihrer Präsenz in Social Media zu unterstützen. Als Kommunikationskanal sind Social Media ein effektiver, sofortiger Weg zur Zwei-Wege-Kommunikation, der vor, während und nach einer Katastrophe oder Krise sowie in Nicht-Krisesituationen kritisch sein kann. Plattformen wie Facebook und Twitter können genutzt werden, um Frühwarnsignale an Gemeinden in katastrophengefährdeten Gebieten weiterzugeben. Diese Plattformen können auch genutzt werden, um praktische Informationen darüber auszutauschen, wo nach einer Katastrophe oder einem Krisenfall Hilfe geleistet werden kann. In Nicht-Notfällen können sie Anfragen, Kommentare und Feedback erhalten, Gemeinschaftsaktionen fördern und die Wahrnehmung von Gesundheits- und Sozialfragen durch die Menschen verstehen. In dieser Hinsicht könnten Social Media meiner Meinung nach in Zukunft am besten für die Information als Hilfe für Mosambik geeignet sein. Allerdings können Social Media aufgrund des fehlenden Internetzugangs ländliche Bewohner in Mosambik vorerst ausschließen, und die Mehrheit der Bewohner besitzt kein Smartphone. Um die ländlichen Gemeinden zu erreichen, arbeitet CVM daher mit dem Instituto Nacional de Gestão de Calamidades (INGC) (National Disasters Management Institute) zusammen und arbeitet an DataWinners-Plattformen. DataWinners ist ein Zwei-Wege-Warnsystem in Mosambik, das es ermöglicht, Mobiltelefone für Gemeindemitglieder zu nutzen, die Zugang zu Mobiltelefonen haben, indem es eine Datenerfassungskomponente hinzufügt – Gemeindedaten werden von Gemeindedaten vor der Katastrophe ausgetauscht und Echtzeitdaten nach der Katastrophe gesammelt. Darüber hinaus ermöglicht es dem National Disasters Management Institute und CVM in Mosambik, Ressourcen zuzuweisen und öffentliche Dienste schnell zu koordinieren. Edson ist ein schneller Lerner. Es dauerte nicht lange, bis er lernte, wie man mit Adobe-Plattformen umgeht. Als Starter entwarf er ein Poster für die Rekrutierung von Freiwilligen, und dann erstellten wir gemeinsam eine Bulletin-Vorlage, die einfach per E-Mail verteilt werden konnte. Durch unsere Meetings wollten wir so viele Inhalte wie möglich erstellen, die wir über die CVM-Kommunikationskanäle bereitstellen können. Deshalb sind wir in die Online-Kommunikationsplattformen eingetaucht, wo wir an der Website gearbeitet haben. Wir haben jeden Abschnitt der Website durchgesehen. Wir diskutierten die Möglichkeiten für die Integration zwischen Online-Freiwilligen-Datenbanken und Social Media-Kanälen. Für freiwillige Datenbanken haben wir einige der Online-Datenbanksysteme berücksichtigt. Nach Prüfung der Vor- und Nachteile haben wir eines der Datenbanksysteme eingesetzt, von denen wir wussten, dass sie kostenlos funktionieren und sowohl online als auch offline einfach zu bedienen waren. Du kannst auch mögen: International Arbeiten, Um Lokal Zu Helfen: Der Zweite Weltkrieg Geht Weiter Auf Spurensuche